Story des Monats – Januar 2018

Wolfskopf

Wolfskopf

Das Knurren klang seltsam nah, als käme es von irgendwo aus der Wohnung. Er wohnte allein, hatte keine Tiere. Und doch war es deutlich und ganz unverkennbar ein Knurren.

Er ging rüber ins Schlafzimmer, schaute in die Küche. Hatte er das Radio angelassen? Nein. Bestimmt war ein Nachbar mit Hund an der Wohnungstür vorbeigegangen. Verdammt nochmal, warum hielten sich Menschen auch Köter? Gingen zu jeder Tages- und Nachtzeit mit ihnen auf die Straße? Das hatte er noch nie verstanden.

Das zweite Mal war es noch näher. Er stand in der U-Bahn, neben sich ein schweißiger Jüngling mit Stöpseln im Ohr, vor sich eine alte Frau, die Handtasche auf dem Schoß. Und hinter ihm, in seinem Nacken, dieses Knurren.

Er fuhr herum, suchte nach dem Hund. Doch da war keiner. Keine Dogge, kein Rottweiler, nicht einmal ein Pinscher. Und doch hatte er es gehört. Ganz sicher. Tief und warnend. weiterlesen …

Advertisements