Ein Jahr voller ARS-Autoren

Ein Rückblick aus 2015 und ein Ausblick auf 2016

Als sich Pia Forkheim und Yvonne Pioch auf der Frankfurter Buchmesse 2014 zum ersten Mal trafen, hatten sie sicher nicht erwartet, dass sie bereits Ende 2015 mit rd. 80 Autoren in einem Netzwerk „ARS Autoren RheinMain“ zusammen vereint sein werden. Aus diesem Grunde haben wir hier ein kleines Resümee für alle Interessierten zusammengefasst.

Yvonne Pioch und Franziska von Schleyen

Yvonne Pioch und Franziska von Schleyen – Foto: Michaela Viertler

Am 20. März und 10. April 2015 veranstaltete ARS mit 11 Autoren seine erste eigene Lesung mit Musikbegleitung in Frankfurt-Fechenheim. In dieser kurzen Zeit wurden enorm viele Energien bei den einzelnen Autoren freigesetzt und plötzlich wurden lang schlummernde Projekte zum Leben erweckt. Es ist einfach großartig zu sehen, welche Synergien so geschaffen werden können. weiter …

Ein paar gute Vorsätze

Wenn jeder gute Vorsatz ein Schmetterling wäre, der auffliegt, sobald du ihn erfüllst, könnte jeder von uns durch deren Farbreichtum die Welt ein bisschen schöner machen.

… und mit DIESEM sollte das doch jedem gelingen …

Sei freundlich zu deinem Gegenüber, auch wenn du ihn nicht leiden kannst.

„Bitte“, und „Danke“ sollten in deinem Wortschatz eine Selbstverständlichkeit sein, aber keine leeren Floskeln. weiter …

Gut vorgenommen ist halb gewonnen?

Start 2015

Start 2015 – Foto Pixabay.com

Was gute Vorsätze angeht, bin ich immer sehr zwiegespalten. Einerseits denke ich, dass gute Vorsätze einen sehr unter Druck setzen können und auf die ohnehin bei den meisten Menschen zu lange To-do-Liste noch oben drauf kommen. Andererseits ist es gut, wenigstens einmal im Jahr in sich hineinzuhorchen, ob man noch „auf Kurs“ ist, ob man wirklich so lebt, wie man es sich vorgestellt hat. weiter …

Die alljährlichen guten Vorsätze

To-Do-Liste

To-Do-Liste – Foto Pixabay.com

Die alljährlichen guten Vorsätze,

wenn das neue Jahr beginnt, können uns ganz schön zu schaffen machen.

Immer wieder auf`s Neue denken wir uns bereits im alten Jahr aus, was wir denn im neuen Jahr unbedingt verändern wollen, aufgeben möchten oder womit wir endlich beginnen wollen.

Wir nehmen unser Ziel ganz fest ins Visier, sind felsenfest davon überzeugt, „es“ nun aber auf jeden Fall anzufangen oder zu beenden und manchmal freuen wir uns sogar darauf – aber meistens denken wir ein bisschen mit Grausen an diesen „guten Vorsatz“. weiter …