Scharfer Möhrensalat mit Berberitzen

19. Dezember

19. Dezember

Rezeptidee nicht nur für die Advents- und Weihnachtszeit
von Annette Kretzschmar

Bis Anfang, Mitte Dezember kann man ja sogar noch Wildfrüchte sammeln und natürlich mache ich das selber auch ganz bestimmt, denn Wildfrüchte sammeln macht glücklich und zufrieden. Und bringt jede Menge gesunden Genuss! In meinem Buch „Die Wildfrüchteküche“ habe ich viele Informationen und Rezepte zu 18 mehr oder (noch) weniger bekannten Wildfrüchten zusammengestellt. Die Fotos sind auf meinen Streifzügen durch die Natur und in meiner Küche entstanden. Zugegebenermaßen ist die Verarbeitung von Wildfrüchten etwas aufwendig, aber zum Glück kann man ja auch fertig verarbeitete Früchte kaufen.

Etwas weniger aufwendig, aber nicht weniger raffiniert ist der Möhrensalat mit Berberitzen. Die getrockneten Berberitzen kauft man am besten in türkischen oder arabischen Lebensmittelgeschäften oder in gut sortierten Gewürzläden. Hierzulande wachsen leider fast ausschließlich Berberitzen mit Kernen. Und Vorsicht: Die Früchte der Zierberberitzen, die für kleinere Hecken vorzugsweise in Vorgärten gepflanzt werden, sind leider ungenießbar. Wer Koriander nicht mag, nimmt Petersilie, wäre zwar schade, gemischt geht es auch!

Scharfer Möhrensalat mit Berberitzen
Zutaten für 4 Personen

800–1000 g Möhren
4 EL Olivenöl
3–4 EL Berberitzen, frisch oder getrocknet
1 EL Zucker
1 Bund frischer Koriander

Dressing:

1–2 TL Harissa (arabische Würzpaste mit Chili und Knoblauch)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
½ TL gemahlener Koriander
1 Knoblauchzehe, gehackt
Salz
Saft einer Zitrone
1 EL Olivenöl

  1. Den Backofen vorheizen (Umluft 180 ºC).
  2. Die Möhren mit einem Sparschäler schälen, in 3–4 Millimeter dünne Scheiben schneiden, mit 3 EL Olivenöl vermischen, auf einem Backblech verteilen und in ca. 15 Minuten bissfest werden lassen.
  3. Die Berberitzen mit dem restlichen Olivenöl in einer Pfanne langsam erhitzen. Den Zucker zufügen, etwas karamellisieren lassen, ein wenig Wasser zufügen und 5–10 Minuten köcheln lassen.
  4. Die Korianderblätter von den groben Stielen zupfen und klein wiegen.
  5. Die Zutaten für das Dressing in einem Dressingshaker oder einem Schraubglas gut durchschütteln.
  6. Die Möhren mit dem Dressing, dem Koriander und den Berberitzen vermischen und auf einer Platte oder Portionstellern anrichten.

Tipps:

Verwendet man verschiedenfarbige Möhrensorten wie gelbe oder violettfarbene, wird der Salat optisch besonders attraktiv. Die verschiedenen Sorten müssen dabei getrennt verarbeitet werden, da die violetten Sorten stark abfärben.

Wer keinen Koriander mag, verwendet stattdessen Petersilie.

Wer die Schärfe nicht mag, lässt das Dressing weg und nimmt für die Berberitzen etwas mehr Öl.

Das Rezept stammt aus meinem Buch

Cover Wildfruechteküche

ISBN: 978-3-7995-3568-7
Wer auf den Geschmack gekommen ist, der kann sich auf meiner Webseite http://nettes-von-nette.de/nette-s-buecher/ über meine Bücher informieren und sie dort auch bestellen.

Eine genussvolle Advents-und Weihnachtszeit wünsche ich euch allen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s