Verschneite Eisenbahnschienen

 

5. Dezember

5. Dezember

Rezeptidee nicht nur für die Advents- und Weihnachtszeit
von Annette Kretzschmar

Bis Anfang, Mitte Dezember kann man ja sogar noch Wildfrüchte sammeln und natürlich mache ich das selber auch ganz bestimmt, denn Wildfrüchte sammeln macht glücklich und zufrieden. Und bringt jede Menge gesunden Genuss! In meinem Buch „Die Wildfrüchteküche“ habe ich viele Informationen und Rezepte zu 18 mehr oder (noch) weniger bekannten Wildfrüchten zusammengestellt. Die Fotos sind auf meinen Streifzügen durch die Natur und in meiner Küche entstanden. Zugegebenermaßen ist die Verarbeitung von Wildfrüchten etwas aufwendig, aber zum Glück kann man ja auch fertig verarbeitete Früchte kaufen.

Wie wäre es beispielsweise mit Verschneiten Eisenbahnschienen?

Ok, Bahnfahrer und Lockführer haben damit eher negative Assoziationen, aber die hier sind ganz harmlos, geradezu verlockend, wenn es mal so richtig schön süß werden soll:

Verschneite Eisenbahnschienen
Zutaten für ca. 16 Stück:

300 g Mehl
200 g kalte Butter
100 g Zucker
2 Eier
Salz
400 g Marzipanrohmasse
75 g Puderzucker
4 EL Milch
1 Eigelb
2 EL Schlagsahne
ca. 300 ml Hagebuttenmarmelade
Staubzucker zum Bestreuen
Frischhaltefolie
etwas Butter zum Fetten des Blechs
Spritzbeutel mit großer Tülle

  1. Das Mehl mit der in Flöckchen geschnittenen Butter, dem Zucker, einem Ei und einer Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Herd auf etwa 180 °C vorheizen und ein Backblech einfetten. Den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu einem Quadrat von ca. 25 Zentimetern Seitenlänge ausrollen, auf das Blech legen und ca. 10 Minuten backen. Anschließend sofort in etwa 5 Zentimetern breite Streifen schneiden und diese etwas auseinanderrücken.
  3. Die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten, dann nach und nach die Milch und ein Ei unterkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Diese portionsweise in einen Spritzbeutel füllen und in Streifen an die Längsränder der Mürbeteigplatten spritzen, mit der restlichen Marzipanmasse in regelmäßigen Abständen Querstreifen als Schwellen dazwischen spritzen.
  4. Das Eigelb mit der Sahne verquirlen. Die Marzipanstreifen damit bestreichen und nochmals
    12 Minuten backen. Die Hagebuttenmarmelade erwärmen und die Teigstreifen damit füllen.
  5. Nach dem Abkühlen mit reichlich Puderzucker bestreuen und in Stücke schneiden.

Das Rezept stammt aus meinem Buch

Cover Wildfruechteküche

ISBN: 978-3-7995-3568-7
Wer auf den Geschmack gekommen ist, der kann sich auf meiner Webseite http://nettes-von-nette.de/nette-s-buecher/ über meine Bücher informieren und sie dort auch bestellen.

Eine genussvolle Advents-und Weihnachtszeit wünsche ich euch allen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s