Ich liebe den Herbst

Alles neu macht der … wieso Mai? Bei mir war es immer der Oktober. Wenn sich die Blätter von einer Woche auf die andere bunt gefärbt haben, hat sich auch bei mir binnen kurzer Zeit viel geändert.

Malen nach Zahlen

Malen nach Zahlen

Unvergessen ist der Herbst, in dem ich begann zu malen. Wie könnte man auch nicht malen wollen, wenn man das herrliche Laub sieht, wenn jeder Baum andere Varianten von Gelb-Grün-Orange-Rot-Braun aufweist? Dass ich malen wollte, stand außer Frage. Nur in meine Fähigkeiten hatte ich nicht gar so viel Vertrauen, deshalb begann ich vorsichtshalber mit Malen nach Zahlen …

In einem anderen Jahr färbte ich mir die Haare rot. Ich begann mit zarten auswaschbaren Tönungsshampoos, probierte mich durchs Sortiment, bis ich an einem Ton namens Kupfergold hängen blieb. Dazu trug ich einen roten Mantel und rote Stiefel. Diese Herbstlaune hielt immerhin 3 Jahre vor.

Auf nach N.Y.

Auf nach N.Y.

Auch in diesem Jahr bringt der Herbst frischen Wind mit sich. „Ist New York im Herbst nicht ein Traum? Ich denke dann immer, ich muss neue Schulsachen kaufen“, schreibt Tom Hanks seiner noch unbekannten E-Mail-Freundin Meg Ryan in „E-Mail für Dich“. New York kann ich nicht beurteilen, aber Frankfurt … Frankfurt im

Willkommen

Willkommen

Herbst ist schon nicht schlecht. Und in diesem Jahr habe ich tatsächlich neue Schulsachen gekauft – für mein Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte.

 

Der Herbst ist die Zeit, in der …

  • man endlich wieder ohne schlechtes Gewissen die ersten Lebkuchen essen darf.
  • man die Teesammlung prüft und für Neuzugänge offen ist.
  • es wieder richtig Spaß macht, in der Badewanne umgeben von Schaumbergen zu sitzen.
  • man wieder zum Kind wird, weil die Laubberge so schön rascheln, wenn man mit Gummistiefeln durch läuft.
  • man ernsthaft überlegt, ob man sich nicht wie früher eine Laterne basteln soll, aber sich dann mit dem Martinsfeuer im Günthersburgpark begnügt.
  • es einen wieder reizt, Harry Potter, Herr der Ringe, Twilight und all die anderen epischen Fantasy-Reihen zu schauen, eingekuschelt in eine Decke und mit ausgeschaltetem Handy.
  • man Tannenzapfen, Zweige und bunte Blätter im Wald sammelt, Kerzen aufstellt und die Wohnung in Orange dekoriert.
  • die Lust da ist, Berge von historischen Romanen zu lesen.

Auf in diese tolle Zeit!

 

[Yvonne Pioch, Oktober 2015]

Fotos: Yvonne Pioch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s