Das Manifest meiner Lieblingswerke

Oder
“Warum Sie meine Werke lesen oder Sie mich in Zukunft weiträumig umschiffen”

  1. Gedichte

    Gedichte

    Lies keine Gedichte, aber schreibe sie.
    (“Die deutsche Literatur ist einäugig. Das lachende Auge fehlt”, Doktor Erich Kästners lyrische Hausapotheke – Erich Kästner)

  2. Lass dich nicht von Frauenromanen anmachen.
    (“Frauen geben Fehler bereitwilliger zu, deswegen sieht es so aus, als würden sie mehr davon machen”, Herzsprung – lldikóv. Kürthy)
    x
  3. Lass dich nicht von Büchern fesseln.
    (“Momo” von Michael Ende hat mich seit zwanzig Jahren fest im Griff)
    x
  4. Beug dich keinem Kanon.
    (Wie können junge Menschen in China überhaupt ohne “Schillers Wilhelm Tell” auskommen???)
    x
  5. Achte nicht auf Bestsellerlisten – Schaffe dir deine eigenen.
    (Janosch – “Leben & Kunst”)
    x
  6. Der kleine Prinz

    Der kleine Prinz

    Lass dich von Klappentexten eines Buches überwältigen.
    (Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry)
    x

  7. Indie-Autoren

    Indie-Autoren

    Lies keine Indieautoren, solange du selbst einer bist.
    (Rauschrift, Aaron Schmitt)
    x
    x
    x

  8. Empfehlungen

    Empfehlungen

    Gib nichts auf Empfehlungen anderer.
    (Ansichten eines Clowns, Heinrich Böll)
    x

  9. Besitze keine Lieblingsbücher.
    x
  10. Lieblngsbücher

    Lieblngsbücher

    Die Lieblingsbücher besitzen dich.

 

 

 

[Jennifer Hilgert, im Juli 2015]

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das Manifest meiner Lieblingswerke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s