Die Zeit

Die Zeit rast

Die Zeit rast

Die Zeit

Die Zeit rast.
Ja, sie überholt mich fast.
Manchmal wird mir ganz schwindelig.
So schnell ist sie.
Wo will sie nur hin, um diese Zeit.
Kann sie nicht auch langsamer, frage ich.
Warum tut sie das?
Will sie uns etwas sagen, etwas zeigen?
Könnte es nicht etwas langsamer gehen – mit der Zeit?
Anhalten kann man sie nicht.
Würde man es tun, rast sie dennoch weiter, unaufhaltsam, die Zeit.

Genieße sie, bevor sie vorüber ist.
Entdecke sie.
Spüre sie,
Atme sie ein.
Hauche sie aus, ganz langsam.
Einholen kannst du sie nicht, überholen auch nicht.
Ignorieren schon gar nicht.
Sie tut es trotzdem.
Sie rast – die Zeit.

[Franziska von Schleyen]

 

Der Moment verfliegt, die Stimmung bleibt …

Unsere Autorin Franziska von Schleyen schreibt MOMENTUMS. Was es damit auf sich hat, erklärt sie hier am besten selbst: „ Ein Momentum entsteht in dem Moment, in dem ich ihn wahrnehme und aufmerksam bin. Ich muss es sofort aufschreiben, sonst ist der Gedanken verflogen. Momentums können Gedichte sein, Lyrik oder Prosa. Manchmal kurz und manchmal lang.“ Franziska von Schleyen textet am liebsten in der Natur, bei langen Spaziergängen durch die Weinberge im Rheingau oder an der Ostsee. Eines ihrer Momentums ist bei unserem Mit-Autor Meddi Müller, im Charles Verlag, erschienen: „Die Zeit“…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s